Sunday, February 18, 2024
Sunday, February 18, 2024
Home » Große Geldjagd in Kasachstan – OpEd

Große Geldjagd in Kasachstan – OpEd

by Jacques Bertrand
0 comment 30 views

Obwohl Kasachstan im Vergleich zu anderen GUS-Ländern wie Georgien, Armenien oder Weißrussland im Korruptionswahrnehmungsindex (CPI) etwas schlechter abschneidet, wird die schiere Menge an illegalem Kapital, das das Land in den letzten 30 Jahren seit seiner Unabhängigkeit verlassen hat, auf erstaunliche 150 bis 180 US-Dollar geschätzt Milliarde. Nach Massenunruhen im Januar 2022 sucht die neue Regierung verzweifelt nach Kapital, um die Wirtschaft zu reformieren, und die Rückgabe dieses Geldes ist nun ihr Hauptziel.

Laut Amnesty International Corruption Perception Index (CPI) erreichte Kasachstan im Jahr 2020 seinen historischen Höchststand von 38 Punkten im Vergleich zu anderen Ländern wie Brasilien, Montenegro, Serbien oder Sri Lanka, rutschte seitdem jedoch um einige Punkte ab. Doch für die Kasachen war Korruption schon immer das größte soziale Ärgernis – während der 30-jährigen Herrschaft des vorherigen Präsidenten Nursultan Nasarbajew, als seine Familienangehörigen offizielle Milliardäre wurden.

Laut Forbes besaßen Nasarbajews Tochter Dinara und ihr Ehemann Timur jeweils über 3,1 Milliarden US-Dollar an Aktien der größten Bank des Landes , der Halyq Bank. Die anderen Töchter des Präsidenten und sein Bruder gehören zu den reichsten des Landes und besitzen riesige Vermögenswerte und Unternehmen in der gesamten Immobilien- und anderen Industrie des Landes. Laut Reuters besaß Nursultan Nasarbajews älteste Tochter Dariga allein in London Immobilien im Wert von über 150 Millionen Pfund, darunter das berühmte „Sherlock Holmes“-Haus in der Baker Street.

Nachdem die Machtbefugnisse des Präsidenten von Nursultan Nasarbajew auf Kassym-Schomart Tokajew im Jahr 2019 übertragen worden waren, begannen sich die Dinge zu ändern, vor allem beschleunigten sie sich nach den massiven sozialen Unruhen im Januar 2022. Plötzlich war das Leben für die einflussreichsten kasachischen Oligarchen, die entweder Nasarbajews Familienangehörige waren oder eng damit verbunden, verloren an Boden und Einfluss. So wurde der prominente Oligarch Kairat Boranbayev im März 2022 verhaftet und zu acht Jahren Gefängnis verurteilt, was Experten als klares Signal für den Beginn einer ernsthaften Antikorruptionskampagne werteten. Darüber hinaus schaffte Präsident Tokajew im Februar 2023 das „Gesetz über den Ersten Präsidenten Kasachstans“ ab, das bereits im Jahr 2000 verabschiedet wurde und Nursultan Nasarbajews persönliche lebenslange Immunität vor jeglicher rechtlicher Verfolgung vorsah.

Im April 2023 ernannte Präsident Tokaev den ehemaligen Chef des Antikorruptionsausschusses, Herrn Bektenov, zum Leiter seines Verwaltungsbüros – eine der mächtigsten Führungspositionen. Im Mai 2023 verabschiedete das Parlament ein neues Gesetz „Über die Rückgabe illegal erworbener Vermögenswerte an den Staat“, das letzte Woche in Kraft trat. 

Das neue Gesetz sieht neben anderen Maßnahmen einen rechtlichen Mechanismus vor, um den Privatstatus bestimmter Vermögenswerte zu kündigen, die zu vermutlich unfair niedrigen Preisen erworben oder privatisiert wurden. Eine eigens eingerichtete Regierungskommission wird alle ehemaligen Regierungsbeamten untersuchen, die (persönlich oder unter dem Namen von Verwandten) Kapital im Wert von mehr als 100 Millionen US-Dollar besitzen und, falls dies festgestellt wird, ein Verfahren einleiten, um sie an den Staat zurückzugeben, falls keine legitime Begründung für die Quelle des Kapitals vorliegt Kapital wird bereitgestellt. Interessanterweise sieht das Gesetz auch eine Befreiung von der Strafverfolgung für den Fall vor, dass Vermögenswerte und Kapital freiwillig zurückgegeben werden. Das gesamte zurückgezahlte Kapital wird in einem neuen Sonderfonds der Regierung angesammelt.

Im Juni 2023 hat die Regierung bereits die Rückgabe eines privaten Nasarbajew-Fonds mit Vermögenswerten im Wert von über 7 Milliarden unter staatlicher Kontrolle angekündigt, die vor zwei Jahren aus Kasachstan unter US-Gerichtsbarkeit transferiert wurden. Die Regierung betrachtet dies als einen symbolischen ersten Erfolg, aber die Hauptkämpfe, die sicherlich juristisch schwierig und langwierig sein werden, stehen eindeutig noch bevor. 

Angesichts der Höhe des auf dem Spiel stehenden Kapitals sind die Bemühungen, illegales Geld zurückzubekommen, eindeutig die Mühe wert. Selbst wenn es der Regierung gelingt, die Hälfte der geschätzten 150 bis 180 Milliarden US-Dollar zu erhalten, die auf Offshore-Konten abgezogen und versteckt wurden, wäre dies mehr als das BIP eines Nachbarlandes wie Usbekistan oder das Zehnfache des BIP Kirgisistans.

Quelle: Eur Asia Review

You may also like

Soledad is the Best Newspaper and Magazine WordPress Theme with tons of options and demos ready to import. This theme is perfect for blogs and excellent for online stores, news, magazine or review sites. Buy Soledad now!

Schwarze Fahne, A Media Company – All Right Reserved.